Was wir erreichen wollen...


Grundsätzlich lässt sich feststellen, dass sich durch die zeitliche Verlegung der Intercitylinie (Stralsund) - Hamburg - Frankfurt - Karlsruhe der Fahrplan für viele Fahrgäste auf der Main-Weser-Bahn verschlechtert hat. Längere Reisezeiten sowie Anschlussverluste zu weitergehenden Zügen und Bussen sind die Folge. Die zahlreichen "Stolpertakte" (jede Stunde andere Abfahrtsminute) verhindern, dass man sich den Fahrplan leicht merken kann.  

Vorrangiges Ziel muss es sein, den Fahrgästen wieder einen Fahrplan zu bieten, der leicht merkbar ist. Die Züge müssen möglichst jede Stunde zur selben Minute verkehren und immer die gleichen Anschlüsse herstellen. Lange Wartezeiten in den Knotenbahnhöfen Marburg, Gießen und Friedberg müssen wegfallen.