22.11.2013: RMV: Regionalexpress-Stundentakt nach Marburg kommt Ende 2014


Der RMV hat am 21. November auf seiner Aufsichtsratssitzung in Wetzlar die Einführung des RE-Stundentakts zwischen Gießen und Marburg für Dezember 2014 beschlossen. Die bisherigen Züge der Hessischen Landesbahn werden dann zwischen Gießen und Marburg ohne Halt verkehren.

Neben den bisherigen 6 Zugpaaren wird es auch zusätzliche RE-Züge geben. Der Zug Gießen ab 17.09 Uhr soll weiterhin auf allen Stationen bis nach Marburg halten, sodass in der Hauptverkehrszeit auch die Zwischenhalte ohne Umsteigen weiterhin erreicht werden können. Eine Verlängerung über Marburg hinaus ist zum Start noch nicht vorgesehen, wird jedoch mit dem NVV geprüft.

Mit diesem Entscheid wird die Region Mittelhessen enger verknüpft und gleichzeitig schneller an das Rhein-Main-Gebiet angebunden. Durch bessere Anschlüsse im Knotenbahnhof Marburg entstehen zahlreiche kurze Übergangszeiten zur Oberen Lahntalbahn, nach Frankenberg und zu zahlreichen Stadtbuslinien im leicht merkbaren Stundentakt. Dabei spart man oft nicht nur 12 Minuten Fahrzeit zwischen den beiden Universitätsstädten, sondern durch bessere Anschlüsse bis zu 30 Minuten Reisezeit.

Bild


Main-Weser-Bahn im Takt hofft, dass auch die Städte Kirchhain, Stadtallendorf und Neustadt in Zukunft von den HLB-Zügen angefahren werden. Mit der ebenfalls ab Ende 2014 von der Hessischen Landesbahn betriebenen Regionalbahnlinie Treysa - Kassel könnte eine durchgehende Verbindung bis nach Kassel geschaffen werden, welche den Bahnverkehr in Mittel- und Nordhessen erheblich verbessern würde.


Neue S-Bahn-Fahrzeuge und zusätzliche Züge: RMV-Aufsichtsrat beschließt Fahrplan für 2015