15.5.2013: Aufnahme des Regionalexpress-Stundentakts Gießen-Marburg-Treysa in den Entwurf des Regionalen Nahverkehrsplans


Erfreulicherweise hat im Februar der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) den Vorschlag zur Etablierung eines schnellen Regionalexpress-Stundentakts auf der Main-Weser-Bahn bis nach Treysa in seinen jüngsten Entwurf des Regionalen Nahverkehrsplans (RNVP) aufgenommen (S. 162-165).

Leider wurde im Entwurf die Beibehaltung der Halte Gießen Oswaldsgarten und Marburg-Süd vorgesehen. Andererseits schlägt der RMV nur eine Seite weiter die Einführung von schnellen Regionalexpresszügen hessenweit im Stundentakt vor ("Hessenexpress"). Die Züge „sollen grundsätzlich im Stundentakt verkehren" und sie "halten grundsätzlich nur an den Hauptbahnhöfen der Oberzentren", so der Entwurf (S. 163/164).

Um diese Ziele und damit gute Anschlüsse auch in Marburg und für den Kreis Marburg-Biedenkopf zu erreichen, haben wir in Erinnerung gebracht, dass unsere Vorschläge für die zu beschleunigenden Züge der Hessischen Landesbahn auch den Wegfall der Halte in Gießen Oswaldsgarten und Marburg Süd vorsehen. Nur so können die schnellen Anschlüsse zur Oberen Lahntalbahn und zu zahlreichen Buslinien in Marburg wieder hergestellt werden.