14.03.2012 Main-Weser-Bahn im Takt ermittelt Fahrgastzahlen


Bis jetzt war unklar, wieviel Fahrgäste an den Unterwegshalten zwischen Gießen und Marburg  in die Züge der Hessischen Landesbahn ein- und aussteigen. Nachdem absehbar war, dass eine belastbare Zahlenbasis nicht zeitnah zur Verfügung stellt, hat sich unsere Fahrplaninitiative entschlossen, die Fahrgastzahlen selbst zu ermitteln. Unsere Initiative hat deshalb am 29. Februar von 9 bis 21 Uhr in allen fünf Zugpaaren zwischen Marburg und Gießen die Fahrgäste gezählt.

Das Ergebnis ist aus Sicht der Initiative eindeutig: In den fünf Zugpaaren konnten die Zähler über 1000 Fahrgäste zählen. Dabei stiegen rund 65% der Fahrgäste an den beiden größten Bahnhöfen Gießen und Marburg ein- und aus. Nimmt man Gießen Oswaldsgarten und Marburg Süd hinzu, sind es sogar über 85%. An den kleineren Stationen Lollar, Friedelhausen, Fronhausen, Niederwalgern und Niederweimar stiegen weniger als 15% der Fahrgäste ein oder aus.

Bild   
Für die Ermittlung der Daten wurden für jeden Bahnhof die Ein- und Aussteigerzahlen aller 10 Züge addiert. Danach wurden diese Zahlen anhand von drei Bahnhofskategorien nochmals addiert und dargestellt. Dadurch, dass von jedem Fahrgast sowohl der Einstieg wie auch der Ausstieg gezählt wurde, ist die Gesamtanzahl der Ein-/Ausstiege (2068) doppelt so groß wie die Gesamtzahl der Fahrgäste (1034).


Bild   
Einstieg Gießen*: Die Fahrgastzahlen unter dem Punkt "Einstieg Gießen" setzen sich zusammen aus den Fahrgästen, die in Gießen zugestiegen sind sowie den Fahrgästen, die bereits bei Ankunft des Zuges in Gießen im Zug sitzen und weiter Richtung Marburg fahren. Die Zahl entspricht damit der Besetzung nach Abfahrt in Gießen.


Dieser Trend zeigt sich auch bei den Belegungszahlen der Züge. Normalerweise nehmen die Belegungszahlen im Nahverkehr bei Zügen zwischen zwei Oberzentren zunächst etwa bis zur Mitte der Strecke ab und dann wieder zu. Zwischen Gießen und Marburg bleiben sie nahezu konstant. Dies deutet auf einen hohen Anteil von Reisenden hin, welche die komplette Strecke fahren und deshalb unterwegs nicht ein- oder aussteigen.

Bild   
Besetzung des Zugs HLB24961 am 29.02.2012, Marburg ab 12.22 Uhr


Aufgrund dieser Ergebnisse sieht die Fahrplaninitiative einen klaren Bedarf für eine Regionalexpress-Verbindung zwischen Marburg, Gießen und Frankfurt. Die Einzeldaten der Fahrgastzählung sowie die aufbereiteten Ergebnisse mit allen Grafiken können Sie im Downloadbereich herunter laden.

- Presseerklärung zur Zählung

- Daten der Fahrgastzählung (Exceldatei)

- Erläuterungen zur Fahrgastzählung